INTERVIEW MIT VERANSTALTER MARC RAFFEL

Kurz vor dem ersten Ballwechsel des „Cittadino Challengers powered by wbm“, dem ATP Tennisturnier in Meerbusch sprachen wir mit Veranstalter Marc Raffel.Kurz vor dem ersten Ballwechsel des „Cittadino Challengers powered by wbm“, dem ATP Tennisturnier in Meerbusch sprachen wir mit Veranstalter Marc Raffel.

Marc Raffel (r.) mit Pressechef Stephan Frings

R: Herr Raffel, in wenigen Tagen beginnt das vierte ATP Tennisturnier in Meerbusch. Sind Sie mit dem Stand der Vorbereitungen zufrieden?
MR: Ja, natürlich ist gerade in den letzten Tagen noch mal unheimlich viel zu tun, aber wir sind sehr gut im Zeitplan. Das ganze Organisationsteam und ich können es kaum erwarten bis der erste Ball über das Netz fliegt.

R: Wie ist der „Cittadino Challenger“ im Deutschen Tenniskalender eigentlich genau einzuordnen?
MR: Die ATP Challengerturniere, so auch der „Cittadino Challenger“ in Meerbusch, sind unmittelbar hinter den Deutschen ATP tour events in Hamburg, Halle, Stuttgart und München einzuordnen. Da können wir schon ein Stück weit stolz sein.

R: Die Deutschen Tennisstars Florian Mayer und Dustin Brown kommen zum ATP Tennisturnier nach Meerbusch. Wie ist Ihnen dieser Coup gelungen?
MR: Der „Cittadino Challenger“ ist mittlerweile in der Internationalen Tennisszene ein etabliertes Turnier. Die Spieler kommen gerne nach Meerbusch, sie fühlen sich wohl. Der „Cittadino Challenger“ gehört in Deutschland mittlerweile zu den Top Tennis Veranstaltungen und ist das größte und bedeutendste Tennisturnier an Rhein & Ruhr. Der Sieger bekommt immerhin fast 100 Punkte für die ATP Weltrangliste, insgesamt schütten wir 50.000 US Dollar Preisgeld aus. Auch aus diesen Gründen sind Topspieler wie Florian Mayer und Dustin Brown hier in Meerbusch am Start. Dustin kommt im übrigen unmittelbar nach dem olympischen Tennisturnier zu uns nach Meerbusch. Vielleicht hat er ja eine Medaille im Gepäck?

R: Aber auch neben Florian Mayer & Dustin Brown sind weitere Weltklassespieler am Start?
MR: Ja, natürlich. Vor allem Jerzy Janowicz (POL), Ex Nr. 14 der ATP Weltrangliste, Igor Sijsling (NED) Nr. 98 der ATP Weltrangliste oder der junge spanische Aufsteiger Roberto Carballes Baena, die Nr. 89 der ATP Weltrangliste, gehören zum Favoritenkreis. Viele weitere bekannte Namen der Internationalen Tennisszene und Davis-Cup Spieler wie Andre Ghem (BRA), Steven Diez (CAN) oder Ulazdimir Ignatik (BUL) machen das Feld ebenso attraktiv wie die Deutschen Nachwuchshoffnungen Maximilian Marterer, Nicola Kuhn Niels Langer und der Deutsche Meister Oscar Otte.

Veranstalter Marc Raffel von M.A.R.A. Sport-Consulting

R: Was ist mit Titelverteidiger Andreas Haider-Maurer?
MR: Andi hat sich im letzten Jahr bei den US-Open an seinem Fuß verletzt und dann zu früh wieder mit dem Training begonnen. Das Ende vom Lied war dann ein Sehnenriss unter dem Fuß und über ein halbes Jahr Trainings- und Turnierpause. Andi wird erst in diesem Herbst wieder mit dem Training beginnen können. Ich wünsche ihm gute Besserung und alles Gute.

R: Worauf können sich die Zuschauer noch beim „Cittadino Challenger“ freuen?
MR: Neben Weltklassetennis haben wir in diesem Jahr unser Event Programm stark ausgebaut. Jeden Tag nach dem „Match des Tages“ bieten wir im „Leih es Tennisdorf“ ein Unterhaltungsangebot an. Es gibt Livemusik, ein Koch event, eine amerikanische Auktion,
die „ATP business night“ und vor allem ein köstliches Gastronomieangebot von mittags bis abends.

R: Viele Sportveranstalter ächzen unter der Last der finanziellen Anforderungen eines sportlichen Großereignisses. Welches Konzept verfolgen Sie beim ATP Tennisturnier in Meerbusch?
MR: Wir haben uns mittlerweile sehr breit aufgestellt. Lokale und regionale Sponsoren aber auch nationale und international agierende Unternehmen gehören zu unseren Partnern. Wir bieten ein interessantes, sehr leistungsfähiges Netzwerk. Das überzeugt unsere treuen Sponsoren und motiviert auch immer wieder neue Partner.

R: Viele Städte und Regionen zeichnen sich durch ein besonderes Freizeit- und Sportangebot für Ihre Bürger aus. Inwieweit passt das ATP Tennisturnier nach Meerbusch?
MR: Ich arbeite nun bereits im vierten Jahr im Sportbereich in der Stadt Meerbusch. Ich bin wahnsinnig gerne in dieser sympathischen, attraktiven Stadt. Man bemerkt jedoch hier und da, dass sich in Meerbusch durchaus noch mehr Leben entwickeln könnte. Es muss ja nicht für alles nach Düsseldorf gefahren werden. Dazu dient u.a. auch der Sport. Neben den vielen Breitensportangeboten in Meerbusch und der Region ist auch im Besonderen der Leistungssport gefordert seinen Beitrag zu leisten. Mit dem ATP Tennisturnier holen wir Internationalen Spitzensport in die Stadt „made in Meerbusch“. Viele Besucher der Veranstaltung kommen im übrigen aus den Räumen Düsseldorf, Köln, Aachen, Mönchengladbach, Krefeld und Neuss. Es hat sich längst herum gesprochen, dass Meerbusch mit dem ATP Tennisturnier etwas ganz besonderes zu bieten hat. Wir tragen den Namen Meerbusch nach Deutschland und in die Welt hinaus.

Dustin Brown (l.)  wird mit seinem Partner Rameez Junaid seinen Doppeltitel in Meerbusch verteidigen

R: Neuer Titelsponsor ist die Firma „Cittadino“ aus Düsseldorf. Was verbirgt sich hinter dem Unternehmen?
MR: Cittadino ist u.a. im Bereich “dgital signage” bundesweit aktiv. Das Unternehmen vermarktet digitale Bildflächen und betreibt neuerdings auch ein eigenes TV Studio. Cittadino passt hervorragend zum ATP Tennisturnier in Meerbusch und Weltklassetennis passt ideal zu Cittadino.

R: Wie beurteilen Sie die Perspektiven für das ATP Tennisturnier in Meerbusch?
MR: Ich bin da sehr zuversichtlich. Das Thema Tennis erlebt zur Zeit in Deutschland wieder eine kleine Rennaissance. Angelique Kerber überzeugt durch Ihre fantastischen Erfolge in Australien und Wimbledon und Alexander Zverev gilt International als kommender ATP Top 10 Spieler. Auch unsere etablierten Spieler wie Philipp Kohlschreiber, Florian Mayer oder Dustin Brown zeigen starke Leistungen. Im Internationalen Jugendtennis gehören wir zur europäischen Spitze. Die Region Rhein & Ruhr ist heiß auf gutes Tennis, das wir hier in Meerbusch in den kommenden Jahren weiterhin präsentieren möchten. Und sollte die Zusammenarbeit mit allen Partnern weiterhin so gut funktionieren, kann ich mir auch sehr gut eine weitere Entwicklung der Veranstaltung vorstellen.

R: Herr Raffel, wir danken Ihnen für das Gespräch.